Heft 5 / 2013

In der aktuellen Ausgabe der GesR (Heft 5, Erscheinungstermin: 20. Mai 2013) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aufsätze

  • Rehborn, Martin, Das Patientenrechtegesetz, GesR 2013, 257-272
  • Baur, Reinhard / Schwenzer, Thomas, Der Lagerungsschaden bei Operationen, Ein tatsächlich voll beherrschbares Risiko?, GesR 2013, 272-276
    Seit einer Entscheidung des BGH aus dem Jahr 1984 gehört der Lagerungsschaden bei Operationen zu den sog. voll beherrschbaren Risiken. Die Subsummierung unter diese Haftungsgrundlagen verschafft dem Patienten eine scheinbare Beweiserleichterung. Durch den raschen Wandel in der operativen Medizin mit immer ausgedehnteren und längeren Operationen und einem zunehmenden Anteil endoskopischer Techniken (“minimal invasiv”) ergeben sich aber deutliche Änderungen in der Bewertung von Lagerungsschäden. Nahezu alle operativen Abteilungen halten zudem verschriftlichte Lagerungsstandards vor, die im Schadensfall als Beweis für eine korrekte Lagerung vorgelegt werden. Folgt man den niedrigen Darlegungspflichten der BGH-Entscheidung von 1984, wäre damit dann fast immer eine Exkulpierung möglich. Wie Lagerungsschäden heute unter Berücksichtigung aktueller Operationstechniken beurteilt werden können, wird im Folgenden dargestellt.
  • Gaßner, Maximilian / Strömer, Jens M., Der Anspruch auf Zugang von Praxiskliniken zur Versorgung in der Gesetzlichen Krankenversicherung, GesR 2013, 276-284
    Praxiskliniken sind eine moderne Form medizinischer Leistungserbringung an der Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Versorgung. In bestimmten medizinischen Behandlungssituationen sind sie der herkömmlichen stationären Versorgung medizinisch gleichwertig oder gar überlegen. Darüber hinaus sind sie deutlich wirtschaftlicher. Im Konzept der Praxiskliniken steckt daher ein beachtliches Einsparpotential für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV), ohne dass seine Umsetzung Qualitätsverluste in der medizinischen Versorgung erwarten ließe. Gleichwohl führen Praxiskliniken in der Versorgung der GKV aufgrund fehlender Abrechnungsmöglichkeiten ein Nischendasein. Der in § 115 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 SGB V enthaltene gesetzliche Auftrag zur Förderung des Praxisklinikwesens in der GKV konnte die Praxiskliniken aus ihrem Nischendasein bisher nicht befreien. Dieser Beitrag will eine praktische Lösung aufzeigen, wie die bestehenden gesetzlichen Möglichkeiten genutzt werden können, um Praxiskliniken einen breiteren Zugang zur Versorgung in der GKV zu verschaffen.

Rechtsprechung kompakt

  • BSG v. 12.12.2012 - B 6 KA 15/12 R, Vorschriften über die belegärztliche Tätigkeit (§ 121 SGB V) gelten nicht für die vertragszahnärztliche Versorgung, GesR 2013, 284-285
  • OLG Koblenz v. 24.1.2013 - 4 W 645/12, Ablehnung des medizinischen Sachverständigen wegen Besorgnis der Befangenheit, GesR 2013, 285-286
  • OVG Nordrhein-Westfalen v. 7.12.2012 - 13 A 414/11, Ausnahmeerlaubnis für den Eigenanbau von Cannabis zur Selbstmedikation, GesR 2013, 286-288
  • LG Hamburg v. 9.3.2012 - 324 O 657/10 u. 324 O 596/11, Heimliche Videoaufnahmen in Arztpraxis – Haftung für Link auf Internet-Video, GesR 2013, 288-289

Rechtsprechung

  • BSG v. 17.12.2012 - B 6 KA 49/11 R, “Wohlverhalten” im Verfahren auf Entziehung der Zulassung?, GesR 2013, 289-298
  • BSG v. 17.10.2012 - B 6 KA 40/11 R, Frist für Drittwiderspruch, GesR 2013, 298-301
  • BSG v. 17.10.2012 - B 6 KA 41/11 R, Bedarfsabhängige Ermächtigung einer Dialyseeinrichtung, GesR 2013, 301-305
  • BSG v. 17.10.2012 - B 6 KA 44/11 R, Bedarfsunabhängige Ermächtigung einer Dialyseeinrichtung, GesR 2013, 305-308
  • BSG v. 3.7.2012 - B 1 KR 22/11 R, Vollversorgung mit Arzneimitteln ohne Begrenzung auf Festbetrag, GesR 2013, 308
  • BVerfG v. 28.1.2013 - 1 BvR 274/12, Nichtaufnahme auf Organvermittlungs-Warteliste, GesR 2013, 308-311
  • OLG Stuttgart v. 8.1.2013 - 1 U 87/12, Wirtschaftliche Informationspflicht: Behandlung in Privatklinik des Plankrankenhauses, GesR 2013, 311-313
  • OVG Nordrhein-Westfalen v. 17.1.2013 - 13 A 1197/12, Krankenhausplanung: Gesetzliche Vorgabe der Planungsdichte?, GesR 2013, 314-316

Rezensionen

  • Zuck, Rüdiger, Cyran/Rotta, Apothekenbetriebsordnung, Kommentar, Ergänzungslieferung, 5. Aufl., Stand September 2012, Stuttgart (Deutscher Apothekerverlag), 84 €, GesR 2013, 316-317
  • Hart, Dieter, Elster, Ärztliche Leitlinien in der vertraglichen Arzthaftung: Eine Untersuchung materiell-rechtlicher und prozessualer Aspekte unter besonderer Berücksichtigung des medizinischen Standards, Frankfurt/M. (Peter Lang) 2012, 207 S., 47,10 €., GesR 2013, 317
  • Hartmannsgruber, Karl, Engelmann/Schlegel (Hrsg.), juris PraxisKommentar SGB V, Gesetzliche Krankenversicherung, 2. Aufl., Saarbrücken (Juris GmbH) 2012, ca. 4.000 S., 179 €, GesR 2013, 317-318
  • Geis, Mark, Braun-Hülsmann, Die Einwilligung als Zurechnungsfrage unter Parallelisierung zur Betrugsdogmatik: mit besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen auf den ärztlichen Heileingriff, Frankfurt/M./Berlin/Bern/Bruxelles/New York/Oxford/Wien (Peter Lang), 2012, 329 S., 59,80 €, GesR 2013, 318-319
  • Rixen,, Stephan, Butenschön, Der Vertragsarzt zwischen Untreue und Betrug. Verordnung unwirtschaftlicher Medikamente und Vereinbarung von “Kick-backs” – insbesondere zur Vermögensbetreuungspflicht von Vertragsärzten, Frankfurt/M. (Peter Lang) 2012, 59,80 €., GesR 2013, 319-320

Verlag Dr. Otto-Schmidt vom 22.05.2013 12:21