Suche
Loading

Die Zeitschrift

Für Abonnenten

 


Kurznachrichten

 
Einladung zum 10. Kölner Sozialrechtstag

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln, das Institut für Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht der Universität zu Köln und die Gesellschaft zur Förderung der sozialrechtlichen Forschung e.V., Köln, laden ein zum 10. Kölner Sozialrechtstag "Versorgungssicherheit in der Krankenversicherung" am 13.3.2012 in der Universität zu Köln.

+++ Veranstaltungsdatum: 13.3.2012, 9.15 Uhr bis 17.00 Uhr

+++ Veranstaltungsort: Hörsaal I des Wiso-Gebäudes der Universität zu Köln, Universitätsstraße 24, 50923 Köln

+++ Tagungsprogramm:
Versorgungssicherheit in der Krankenversicherung

  • Begrüßung (Prof. Dr. jur. Anja Steinbeck, Prorektorin der Universität zu Köln für Planung, Finanzen und Gender)
  • Verleihung des Förderpreises der Gesellschaft zur Förderung der sozialrechtlichen Forschung e.V. (Prof. Dr. Raimund Waltermann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn)
  • Die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung aus der Sicht der Bundesregierung (Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Berlin)
  • Die Sicherstellung der ambulanten und stationären Versorgung aus der Sicht des Landes Nordrhein-Westfalen (Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf)
  • Aussprache (Moderation: Prof. Dr. Ulrich Wenner, Vorsitzender Richter am Bundessozialgericht Kassel)
  • Sicherstellung der ambulanten und stationären Versorgung nach dem Versorgungsstrukturgesetz (Johann-Magnus Frhr. v. Stackelberg, stv. Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes, Berlin)
  • Gefährdung der Sicherstellung der Gesundheitsversorgung aus der Sicht der nichtärztlichen Leistungserbringer (Prof. Dr. Jens M. Schubert, verdi, Leiter des Bereichs Recht und Rechtspolitik, Berlin)
  • Aussprache (Moderation: Prof. Dr. Ulrich Preis, Köln)
  • Neue Herausforderungen der Krankenhäuser in der gesundheitlichen Versorgung (Dr. Dorothea Prütting, Ministerialdirigentin, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf)
  • Aussprache (Moderation: Dr. Sonja Stupp, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin)
  • Steuerung der Versorgung durch Vergütung? (Prof. Dr. Stephan Rixen, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozialwirtschafts- und Gesundheitsrecht, Universität Bayreuth)
  • Aussprache (Moderation: Dr. Horst Bartels, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf
  • Neue Steuerungsinstrumente im Zulassungswesen (Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Rehborn, Dortmund)

+++ Tagungsleitung: Prof. Dr. Ulrich Preis, Universität zu Köln, Institut für Deutsches und Europäisches Arbeits- und Sozialrecht, Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der sozialrechtlichen Forschung e.V.

+++ Teilnahmegebühr: Die Teilnahme an der Tagung ist grds. kostenlos. Lediglich zur Ausstellung einer Bescheinigung nach § 15 FAO (sechs Zeitstunden) wird eine Gebühr i.H.v. 50 Euro erhoben.

+++ Anmeldung: Anmeldungen sind bis zum 20.2.2012 auf folgenden Wegen möglich:

  • Online unter: www.sozrecht.de
  • Per E-Mail an: sozialrechtstag@sozrecht.de
  • oder schriftlich: Institut für Deutsches und Europäisches Arbeits- und Sozialrecht, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln, Fax: 0221 / 470-4961, Tel.: 0221 / 470-2300

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 16.11.2011 16:43
Quelle: Kölner Sozialrechtstag PM vom 16.11.2011

zurück zur vorherigen Seite

Kostenloses Probeabo

 

Zeitschrift für Arztrecht, Krankenhausrecht, Apotheken- und Arzneimittelrecht.

jetzt testen!

Top-Produkt

 

Martis/Winkhart, Arzthaftungsrecht, 4. Auflage

Anhand alphabetisch geordneter Fallgruppen erschließt  Ihnen dieses einzigartige Standardwerk wieder systematisch die unübersichtliche Kasuistik des gesamten Arzthaftungsrechts: materiellrechtlich und prozessual.
Inklusive Patientenrechtegesetz!

 

jetzt bestellen!

Top-Produkt

 

Hill/Schmitt, Medizinprodukterecht (WiKo)

Hier wird das Medizin- produkterecht aus Sicht der Praxis kommentiert. Das heißt, soweit Interpretationsspielräume noch vorhanden sind, werden sie unter wirtschaftlichen Aspekten und unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung praxisgerecht erläutert.

jetzt bestellen!